27. September 2013

Barilla-Chef entschuldigt sich für Äußerungen über Schwule

Rom (dpa) - Der Chef des italienischen Nudel-Konzerns Barilla hat sich für provokante Äußerungen entschuldigt, wonach sein Unternehmen «nie Werbung mit Homosexuellen schalten wird». Guido Barilla hatte in einem Radio-Interview gesagt, der Konzern unterstütze eben die «klassische Familie, in der die Frau eine fundamentale Rolle hat». Wenn dieses Homosexuellen nicht gefalle, dann könnten sie eine andere Nudelmarke wählen. Nachdem seine Äußerungen im Internet um die Welt gingen, Proteste sowie Boykott-Aufrufe aufkamen, «korrigierte» sich Barilla, wie die Zeitung «La Repubblica» berichtete.

Rom (dpa) - Der Chef des italienischen Nudel-Konzerns Barilla hat sich für provokante Äußerungen entschuldigt, wonach sein Unternehmen «nie Werbung mit Homosexuellen schalten wird». Guido Barilla hatte in einem Radio-Interview gesagt, der Konzern unterstütze
eben die «klassische Familie, in der die Frau eine fundamentale Rolle hat». Wenn dieses Homosexuellen nicht gefalle, dann könnten sie eine andere Nudelmarke wählen. Nachdem seine Äußerungen im Internet um die Welt gingen, Proteste sowie Boykott-Aufrufe aufkamen, «korrigierte» sich Barilla, wie die Zeitung «La Repubblica» berichtete.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil