06. September 2014

Bayern will Reform des Mordparagrafen verhindern

München (dpa) - Bayern ist gegen eine Reform des Mordparagrafen und sieht gute Chancen, die Pläne von Bundesjustizminister Heiko Maas zu stoppen. Dessen Chancen, eine Regelung durchzubringen, mit der die lebenslange Freiheitsstrafe zur Disposition gestellt werde, seien mit Blick auf den Koalitionsvertrag gering. Das sagte Bayerns Justizminister Winfried Bausback der Nachrichtenagentur dpa. Dort sei kein neues Tötungsstrafrecht vereinbart worden. Maas will die Paragrafen zu Mord und Totschlag im Strafgesetzbuch ändern. Im Wesentlichen gehen diese auf das NS-Strafrecht von 1941 zurück.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil