18. Februar 2013

Bayerns Gesundheitsminister: Härtere Strafen für Fleischbetrug

München (dpa) - Bayerns Gesundheitsminister Marcel Huber fordert härtere Strafen für die falsche Deklaration von Lebensmitteln. Auch wenn keine Gesundheitsgefährdung vorliege, sollten die Strafen verschärft werden, sagte er im Bayerischen Rundfunk. Der Verbraucher müsse aber auch selbst vorsichtiger werden und beim Fleischkauf nicht nur auf den Preis achten, sagte Huber dem Bayerischen Rundfunk. Als Konsequenz aus dem Pferdefleisch-Skandal will Verbraucherministerin Ilse Aigner bei einem Treffen mit den Ministerkollegen einen Entwurf für einen Nationalen Aktionsplan vorlegen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil