19. Juli 2013

Beck zieht noch während Merkels Pressekonferenz enttäuscht Bilanz

Berlin (dpa) - Grünen-Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck hat noch während der laufenden Pressekonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) enttäuscht Bilanz gezogen.

Volker Beck
Volker Beck bezeichnete die Pressekonferenz von Angela Merkel als «Beleidigung an alle Zuhörer». Foto: Karlheinz Schindler/Archiv
dpa

«Merkels Auftritt in der Bundespressekonferenz war nicht nur eine Beleidigung an alle Zuhörer, die Aufklärung erwartet haben, sondern auch eine intellektuelle Beleidigung aller Kanzleramtsmitarbeiter, so zu tun, als hätte man von nichts eine Ahnung», kritisierte Beck als erster Politiker nach einer halben Stunde. Die Pressekonferenz war da noch voll im Gang.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil