02. März 2013

Behörden: Keine Auffälligkeiten bei Milchproben

Hannover (dpa) - Bei der im Futtermittel-Skandal auf Schimmelgift untersuchten Milch haben die Behörden in Niedersachsen bislang keine Auffälligkeiten entdeckt. Heute seien 79 Proben untersucht worden, teilte das Landwirtschaftsministerium mit. Der Grenzwert für das als krebserregend geltende Aflatoxin sei nirgends überschritten. Von dem Skandal um verseuchtes Tierfutter sind weit mehr Landwirte betroffen als bisher bekannt. Man sei auf ein weiteres Futtermittelunternehmen gestoßen, das verseuchten Mais weitergeliefert habe, erklärte das niedersächsische Landwirtschaftsministerium.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Reisegepäck

Haben Sie auch schon einmal Gepäck bei einer Flugreise verloren?

Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil