07. April 2014

Bei Anschlägen nach Präsidentenwahl in Afghanistan 18 Tote

Kabul/Berlin (dpa) - Aghanistan wird zwei Tage nach der Präsidentenwahl von neuen Anschlägen erschüttert: Bei zwei Anschlägen sind mindestens 18 Menschen getötet worden. In der südlichen Provinz Kandahar starben 15 Dorfbewohner, als ihr Bus von einem Sprengsatz zerstört wurde, wie die Polizei heute mitteilte. In der westlichen Provinz Herat wurden drei Polizisten getötet, als ein versteckter Sprengsatz explodierte. Der Ablauf der Präsidentwahl am Wochenende wurde international aber als ermutigendes Zeichen gesehen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil