19. Juni 2014

Beispiellose Rettung: Verletzter Höhlenforscher an der Oberfläche

Berchtesgaden (dpa) - Der schwer verletzte Höhlenforscher Johann Westhauser ist aus der Tiefe gerettet. Helfer mit seiner Trage kamen um 11.44 Uhr am Ausgang der Riesending-Schachthöhle in den Berchtesgadener Alpen an. In einer beispiellosen Rettungsaktion holten sie Westhauser damit in sechs Tagen aus 1000 Metern Tiefe nach oben. Am Höhlenausgang am Untersberg in 1800 Metern Höhe standen Ärzte bereit, um den 52-Jährigen zu versorgen. Der erfahrene Höhlenforscher war am Pfingstsonntag bei einem Steinschlag von einem Brocken am Kopf getroffen worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil