04. März 2013

Bender sagt Hauptstadtflughafen nach Querelen ab

Schönefeld (dpa) - Der frühere Chef des Frankfurter Flughafens, Wilhelm Bender, will nach Querelen um seinen Vertrag doch nicht Chefberater am Hauptstadtflughafen werden. Er sehe keine Gewähr dafür, dass seine Tätigkeit für den BER erfolgreich sein könne, hieß es aus seinem Büro in Frankfurt am Main. Bei den Flughafen- Gesellschaftern Berlin, Brandenburg und Bund seien Verabredungen nicht eingehalten und Vertrauen gebrochen worden. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit bedauerte Benders Entscheidung.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil