04. März 2013

Bender sagt dem Berliner Hauptstadtflughafen ab

Schönefeld (dpa) - Der frühere Chef des Frankfurter Flughafens, Wilhelm Bender, wird nicht Chefberater am neuen Hauptstadtflughafen. Das sagte Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck in Schönefeld. Man müsse die Absage akzeptieren. Benders Grund: Es seien Verabredungen nicht eingehalten und die vereinbarte Vertraulichkeit mehrfach gebrochen worden. Vorher war unter den Gesellschaftern Streit über Benders Honorar ausgebrochen. Er soll einen Tagessatz von rund 4000 Euro inklusive Spesen und Reisekosten ausgehandelt haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil