23. Juni 2014

Benedikt XVI. will Bayern nicht mehr besuchen

Rom (dpa) - Der zurückgetretene Papst Benedikt XVI. will seine bayerische Heimat nicht mehr besuchen. Das berichtete Ministerpräsident Horst Seehofer nach einem privaten Treffen mit Benedikt im Vatikan. Benedikt XVI. habe sich eine Regel gegeben, dass er jetzt Mönch sei. Der emeritierte Pontifex wohnt innerhalb der Vatikanmauern in einem kleinen Kloster. Seit Benedikts Rücktritt vor gut einem Jahr war spekuliert worden, ob der frühere Münchner Erzbischof noch einmal in seine Heimat reisen werde.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil