13. September 2013

Benzinpreisportale gingen wegen großer Nachfrage in die Knie

Bonn (dpa) - Nach der Freischaltung der neuen Benzinpreisportale sind mehrere Webseiten wegen der großen Nachfrage in die Knie gegangen. Erst am Mittag funktionierten die Benzinpreisabfragen wieder problemlos, nur die ADAC-Seite ist noch gestört. Technische Probleme wegen zu großen Andrangs seien doch eigentlich ein gutes Zeichen, sagte ein Sprecher des Bundeskartellamts. Das Bundeskartellamt sammelt Preisdaten von über 13 000 deutschen Tankstellen und gibt sie zur Verbreitung an vier Verbraucherdienste.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil