23. Juli 2013

Bergungsarbeiten nach Erdbeben in China auf Hochtouren - 89 Tote

Peking (dpa) - Nach dem schweren Erdbeben in Nordwestchina mit 89 Toten sind die Aufräumarbeiten weiter auf Hochtouren gelaufen. Mehr als 600 Menschen wurden verletzt. Das Beben zerstörte rund 1200 Häuser und beschädigte 21 000, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Die Regierung hat Hilfsgüter in die betroffene Region in der Provinz Gansu geschickt. Das Beben erreichte nach chinesischen Angaben eine Stärke von 6,6, während US-Messungen von 5,9 sprachen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil