07. Dezember 2017

Bergungsarbeiten nach Zugunglück in NRW dauern an

Meerbusch (dpa) - Nach dem Zugunglück von Meerbusch in NRW sind die Räumungsarbeiten an der Unfallstelle in der Nacht zum Donnerstag fortgesetzt worden. Mit einem Spezialkran werden nach Angaben der Deutschen Bahn die entgleisten und umgestürzten Waggons geborgen. Auch Teile der Oberleitung würden abgebaut. Bei den Arbeiten sei der anvisierte Zeitplan bisher eingehalten worden, sagte eine Sprecherin der Bahn am Morgen. In Meerbusch-Osterath war am Dienstagabend ein Regionalexpress auf einen Güterzug aufgefahren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil