03. September 2013

Bericht: Karlsruher Professor soll für NSA geforscht haben

Karlsruhe (dpa) - Ein Forscher der Karlsruher Universität KIT soll für den US-Geheimdienst NSA gearbeitet haben. Das berichtet das ARD-Magazin «Fakt» unter Berufung auf interne Unterlagen. Die NSA werde bei einem Projekt des Wissenschaftlers, der eine zweite Professur an der amerikanischen Universität CMU Pittsburgh habe, als Kunde benannt. Das Vorhaben sei auf Bedürfnisse der NSA ausgerichtet worden. Die Forschungsergebnisse können dem Bericht zufolge für die massenhafte Auswertung und Analyse von Sprachdaten eingesetzt werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil