10. September 2018

Bericht: Sami A. arbeitete für deutsche Sicherheitsfirma

Berlin (dpa) - Der unrechtmäßig in seine Heimat Tunesien abgeschobene Sami A. hat einem Medienbericht zufolge früher für eine deutsche Sicherheitsfirma gearbeitet. Der als islamistischer Gefährder eingestufte mutmaßliche frühere Leibwächter von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden sei 2000 und 2001 für die Sicherheitsfirma Klüh Security tätig gewesen. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf Ermittlungsakten. Außerdem habe Sami A. auch als Fahrgastzähler in Bussen und Bahnen gearbeitet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil