08. Juni 2012

Bericht: Spaniens Finanzbedarf für Banken geringer als befürchtet

Berlin (dpa) - Der Kapitalbedarf der maroden spanischen Banken fällt nach Informationen von «Welt Online» wohl geringer aus als befürchtet. Der Bericht beruft sich auf einen noch unveröffentlichten Report des IWF, in dem der Bedarf der Banken mit weniger als 50 Milliarden Euro veranschlagt wird. In Berlin und Brüssel sei man bislang davon ausgegangen, dass die spanischen Banken frisches Kapital über 50 bis 100 Milliarden Euro benötigten. Spanien kämpft gegen eine massive Bankenkrise. Die Regierung hat noch nicht entschieden, ob sie Hilfen aus dem EFSF-Rettungsfonds beantragt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil