11. Mai 2012

Bericht: Weniger Interesse an Facebook-Aktien als erwartet

New York (dpa) - Das Interesse institutioneller Investoren wie Fonds und Anlagefirmen an Facebook-Aktien fällt offenbar geringer aus als erwartet. Das berichtet die Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Die Investoren seien besorgt über die Wachstumsaussichten des Unternehmens, hieß es. Die Begeisterung von Privatleuten sei hingegen ungebrochen. Facebook will bei der Aktienplatzierung 11,8 Milliarden Dollar einnehmen. Damit wäre es der mit Abstand größte Börsengang eines Internet-Unternehmens und einer der gewichtigsten insgesamt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil