02. Oktober 2017

Berichte: Opfer der Messer-Attacke in Marseille waren Cousinen

Marseille (dpa) - Die von einem Angreifer am Bahnhof von Marseille getöteten Frauen waren Medienberichten zufolge Cousinen. Sie seien 20 und 21 Jahre alt gewesen, eine von ihnen habe in der südfranzösischen Hafenstadt studiert, berichteten der Nachrichtensender BFMTV und andere Medien unter Berufung auf Ermittlerkreise. Der Mann hatte am Sonntag am Bahnhof Saint-Charles die zwei Frauen mit einem Messer getötet, bevor Soldaten ihn erschossen. Die Terrormiliz IS beanspruchte die Tat für sich. Ermittler untersuchen, ob es sich tatsächlich um einen Terroranschlag handelte.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil