08. September 2012

Bettina Wulff geht gegen Rotlicht-Verleumdungen vor

Hannover (dpa) - Nach Gerüchten über ihr angebliches Vorleben im Rotlicht-Milieu geht Ex-«First Lady» Bettina Wulff in die Offensive. Bei zahlreichen Medien erwirkte sie Unterlassungserklärungen zu entsprechenden Berichten. Sie gab bei Gericht eine eidesstattliche Erklärung ab, wonach alle Behauptungen über ihr angebliches Vorleben als Prostituierte oder Escort-Dame falsch seien, wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete. Gegen den Moderator Günther Jauch und gegen den Internetkonzern Google reichte sie Klage ein. Jauch erkannte ihren Unterlassungsanspruch an. Google wies ihre Vorwürfe zurück.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil