01. Juni 2012

Bewährungsstrafe nach Reisebus-Unglück mit 14 Toten

Potsdam (dpa) - Nach dem Reisebus-Unglück mit 14 Toten bei Berlin ist die Unfallverursacherin zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Potsdam verhängte eine Haftstrafe von einem Jahr, die für zwei Jahre auf Bewährung ausgesetzt wird. Der Frau wurde fahrlässige Tötung zur Last gelegt. Sie war im September 2010 wegen eines Fahrfehlers mit dem Auto gegen einen polnischen Reisebus geprallt. Der Bus raste daraufhin gegen einen Brückenpfeiler auf der Autobahn. 14 Menschen starben, mehr als 30 wurden verletzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil