20. August 2013

Bewaffneter Schütze in Grundschule in Atlanta

Washington (dpa) - Ein bewaffneter Schütze ist in eine Grundschule im US-Bundesstaat Georgia eingedrungen und hat Angst und Schrecken verbreitet. Das Gebäude in Atlanta wurde geräumt. Alle Kinder und Angestellten wurden unverletzt in Sicherheit gebracht, berichtet die Zeitung «The Atlanta Journal-Constitution». Nach unbestätigten Berichten sind auch Schüsse gefallen. Der Täter soll mit einem Sturmgewehr bewaffnet die Schule betreten und gesagt haben, er habe «keine Angst zu sterben». Er ließ sich widerstandslos überwältigen. Vor der Schule versammelten sich Hunderte besorgte Eltern.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Quiz zur Woche der Armut
WELLNESS & GESUNDHEIT
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil