25. Dezember 2012

Bislang 123 Kältetote in Russland

Moskau (dpa) - Durch die Kältewelle im Dezember sind in Russland bisher mindestens 123 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Agentur Interfax erfroren allein gestern sieben Menschen. Kritiker bemängeln, dass vor allem für Obdachlose kaum Notunterkünfte bereitstehen. In mehreren Gegenden herrscht weiter schwerer Frost weit unter minus 30 Grad. In Deutschland ist es dagegen ungewöhnlich warm. In München wurden gestern mehr als 20 Grad gemessen. Auch heute soll es wieder in weiten Teilen des Landes mild werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil