20. September 2013

Blackberry streicht 4500 Jobs nach hohem Verlust

Waterloo (dpa) - Der kriselnde Smartphone-Anbieter Blackberry streicht nach tiefroten Zahlen 4500 Arbeitsplätze. Im vergangenen Quartal sei ein operativer Verlust von bis zu 995 Millionen US-Dollar angefallen, teilte das kanadische Unternehmen mit. Der Stellenabbau werde rund 40 Prozent der Beschäftigten treffen, kündigte Blackberry an. Danach sollen noch rund 7000 Mitarbeiter übrigbleiben. US-Medien berichteten schon vor wenigen Tagen, das Unternehmen könnte bis zu 40 Prozent der Jobs streichen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Quiz zur Woche der Armut
WELLNESS & GESUNDHEIT
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil