28. Dezember 2014

Boko-Haram-Kämpfer töten in Kamerun mindestens 30 Dorfbewohner

Jaunde (dpa) - Bei einem Angriff der islamistischen Extremistengruppe Boko Haram im Norden Kameruns sind mindestens 30 Dorfbewohner getötet worden. Details zum Hergang des Angriffs nahe der nigerianischen Grenze seien noch nicht klar, sagte der Provinzgouverneur. Boko Haram terrorisiert seit Jahren das ölreiche westafrikanische Land Nigeria. Zuletzt hat die Organisation aber zunehmend versucht, auch den Norden Kameruns zu destabilisieren. Kameruns Streitkräfte teilten mit, die Luftwaffe habe in der Region ein grenznahes Trainingscamp bombardiert und dabei 53 Kämpfer der Terrorgruppe getötet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil