30. April 2014

Brandanschlag auf Flüchtlingsheim geht glimpflich aus

Berlin (dpa) - Rechtsextreme haben am Abend einen Brandanschlag auf ein Berliner Flüchtlingsheim verübt. Er ging aber glimpflich aus, es gab keine Verletzte. Nach Ermittlungen der Polizei besprühten die Täter eine Notausgangstür aus Metall mit einer Flüssigkeit und zündeten sie dann an. Die Flammen gingen kurze Zeit später aber von selbst aus. Die Rechtsextremen wurden dabei von einem Bewohner beobachtet, einer von ihnen zeigte den Hitlergruß. Mit Aufnahmen von einer Überwachungskamera kam die Polizei den Tätern schnell auf die Spur. Zwei Männer - 21 und 20 Jahre alt - wurden festgenommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil