16. Mai 2015

Breite Kritik an Beibehaltung der Roaming-Gebühren

Brüssel (dpa) - Die Pläne der EU-Staaten, die Roaming-Gebühren für Handynutzer im Ausland doch nicht abzuschaffen, sind auf breite Kritik gestoßen. Roaming-Gebühren passten nicht zur Idee von Europa und zur Idee des digitalen Binnenmarkts, sagte der EU-Parlamentarier David McAllister der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung». Eigentlich hätten sich Handynutzer schon zum Jahresende auf eine Abschaffung der Extra-Gebühren für Telefonate, Surfen und SMS im EU-Ausland freuen können. Inzwischen gibt es unter den EU-Staaten einen Kompromissplan, die Gebühren auf niedrigem Niveau beizubehalten.

Brüssel (dpa) - Die Pläne der EU-Staaten, die Roaming-Gebühren
für Handynutzer im Ausland doch nicht abzuschaffen, sind auf breite Kritik gestoßen. Roaming-Gebühren passten nicht zur Idee von Europa und zur Idee des digitalen Binnenmarkts, sagte der EU-Parlamentarier David McAllister der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung». Eigentlich hätten sich Handynutzer schon zum Jahresende auf eine Abschaffung der Extra-Gebühren für Telefonate, Surfen und SMS im EU-Ausland freuen können. Inzwischen gibt es unter den EU-Staaten einen Kompromissplan, die Gebühren auf niedrigem Niveau beizubehalten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil