21. Juni 2014

Breiter Widerstand gegen DGB-Vorstoß zur Teilrente ab 60

Berlin (dpa) - Die Forderung des Deutschen Gewerkschaftsbundes nach einem flexiblen Übergang in die Rente schon ab 60 Jahren stößt auf breite Ablehnung. Der DGB sollte seine Glaubwürdigkeit nicht mit irrwitzigen Forderungen aufs Spiel setzen, sagte CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt dem «Münchner Merkur». Es sei wirklichkeitsfremd, in einer älter werdenden Gesellschaft die Rente mit 60 zu fordern. Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Guntram Schneider bezeichnete eine generelle Herabsetzung des Renteneintrittsalters als falsch. Nötig sei Flexibilität statt starrer Regelungen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil