19. April 2012

Breivik enttäuscht von Opferzahlen - Vorbereitung mit Kriegsspiel

Oslo (dpa) - 77 Morde waren ihm nicht genug - der Norweger Anders Behring Breivik hatte vor, alle der mehr als 560 Menschen auf der Fjordinsel Utøya zu erschießen. «Das Ziel war alle zu töten», sagte Breivik vor Gericht in Oslo. Er habe im vergangenen Sommer auch das gesamte norwegische Kabinett umbringen wollen. Deshalb sei er vom Bombenanschlag auf das Osloer Regierungsviertel, bei dem acht Menschen starben, enttäuscht gewesen. Mit Computerspielen und Übungen am Schießstand bereitete sich Breivik seiner Aussage zufolge akribisch auf die Bluttaten vor.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil