01. Februar 2016

Britische Regierung meldet Durchbruch in Gesprächen über EU-Reform

London (dpa) - Großbritanniens Regierung hat in den Verhandlungen mit der Europäischen Union über eine EU-Reform einen «wichtigen Durchbruch» verkündet. Premier David Cameron habe sich mit EU-Ratspräsident Donald Tusk auf die Modalitäten einer neuen «Notbremse» geeinigt, die die Kürzung von Sozialleistungen für zugewanderte EU-Ausländer erlaube. Das teilte die britische Regierung mit. Damit könne Cameron sein Vorhaben umsetzen, EU-Bürgern erst dann Anspruch auf bestimmte Sozialleistungen zu gewähren, wenn diese schon mindestens vier Jahre in Großbritannien gearbeitet haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil