04. März 2013

Brüderle: Koalition könnte rasch Aktionärsrechte stärken

Berlin (dpa) - Nach der Schweizer Volksabstimmung gegen hohe Managergehälter hält FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle auch in Deutschland rasche Entscheidungen für möglich. «Wir können auch in der Koalition noch vor der Bundestagswahl hier Zeichen setzen».

Brüderle
Rainer Brüderle will die Neuwahl der FDP-Führung nicht lange herauszögern. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv
dpa

Das sagte Brüderle am Montag vor einer Sitzung der FDP-Spitze in Berlin.

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) kündigte eine Prüfung der Schweizer Entscheidung an, ob und wie die deutschen Aktionärsrechte verbessert werden könnten: «Das finde ich einen interessanten und guten Ansatz.»

Brüderle betonte, Anteilseigner sollten in der Hauptversammlung bei der Manager-Bezahlung stärker mitreden können. «Wir waren immer dafür, dass die Eigentumsrechte gestärkt werden. Und die Eigentümer sitzen in der Aktiengesellschaft in der Hauptversammlung und nicht im Aufsichtsrat.»

In den Kontrollgremien der Konzerne handele bisher eine kleine Gruppe von Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern Gehälter und Boni der Topmanager aus. Das sei eine «Grauzone», kritisierte Brüderle.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Miss & Mr Ludwigsburg 2017 by extra
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil