25. März 2017

Buchmesse diskutiert Aufstieg des Rechtspopulismus

Leipzig (dpa) - Schriftsteller und Experten haben auf der Leipziger Buchmesse über den Aufstieg des Rechtspopulismus und die Zukunft Europas diskutiert. Die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten und das Erstarken rechtspopulistischer Parteien in ganz Europa habe viel zu tun mit den fundamentalen und extrem schnellen Umbrüchen in der Arbeitswelt, sagte der Chef der Heinrich-Böll-Stiftung Ralf Fücks. Während der gesamten Messe soll darüber diskutiert werden, wie Europa künftig gestaltet und gelebt werden soll.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil