14. Oktober 2015

Buchmesse eröffnet: Freiheit des Wortes beschworen

Frankfurt/Main (dpa) - Mit einem Bekenntnis zur Meinungsfreiheit hat die 67. Frankfurter Buchmesse begonnen. Freiheit ist nicht möglich ohne die Freiheit des Wortes: Bücher leisteten einen zentralen Beitrag, in einer «Welt in Aufruhr» Frieden zu stiften, sagte Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, bei der Eröffnung. Ab heute zeigen mehr als 7000 Aussteller aus über 100 Ländern ihre Produkte. Bis zum Sonntag werden bis zu 300 000 Besucher und 10 000 Journalisten erwartet. Ehrengast in diesem Jahr ist Indonesien.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil