22. Juli 2013

Bürger sollen Geschäftsviertel in Wellington nach Erdbeben meiden

Wellington (dpa) – Nach dem starken Erdbeben in Neuseeland hat der Katastrophenschutz die Einwohner der Hauptstadt Wellington aufgerufen, das Geschäftsviertel vorerst zu meiden. Ingenieure müsste dort zuerst Gebäude nach möglichen Schäden absuchen. Das teilten die Behörden mit. Im Hafen brach an der Seite eines Containerterminals ein 15 Meter breites Stück Land weg und versank im Hafenbecken. Seit dem gestrigen Beben der Stärke 6,5 erschütterten rund 100 Nachbeben die Stadt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil