03. Mai 2012

Bürgerrechtler kritisiert USA - «Wir sind in Gefahr»

Washington (dpa) - Der chinesische Bürgerrechtler Chen Guangcheng hat den USA schwere Vorwürfe gemacht. Sie hätten ihn getäuscht, als er die US-Botschaft in Peking verlassen habe, sagte der blinde Dissident CNN. Er habe die USA um Hilfe gebeten, damit er und seine Familie China verlassen könnten, teilte der Sender nach einem Telefongespräch mit Chen Guangcheng mit. Der Bürgerrechtler befindet sich derzeit in einem Krankenhaus in Peking. An die Adresse von Außenministerin Hillary Clinton meinte er: «Ich hoffe, sie kann meiner ganzen Familie helfen, China zu verlassen.»

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil