14. Juli 2013

Bürgerwehr-Schütze im Fall Trayvon Martin freigesprochen

Sanford (dpa) - Als ein Latino im Februar 2012 in Florida den Schwarzen Trayvon Martin erschoss, sorgte das weltweit für Schlagzeilen. Ein US-Gericht sprach den Schützen George Zimmerman nun frei. Nicht schuldig, entschieden die Geschworenen in Sanford. Zimmerman hatte den 17-jährigen Martin erschossen, als er für eine Bürgerwehr in einem sogenannten Weißen-Viertel Patrouille lief. Der Jugendliche war unbewaffnet. Zimmermans Verteidiger beriefen sich auf Notwehr.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil