19. Juni 2013

Bund und Länder über Finanzierung von Fluthilfe-Fonds einig

Berlin (dpa) - Kaputte Häuser, unterspülte Straßen: Die Schäden durch das Hochwasser sind gewaltig. Nun haben sich Bund und Länder doch noch über die Finanzierung des Fluthilfe-Fonds von bis zu acht Milliarden Euro geeinigt. Nach dem mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble vereinbarten Kompromiss müssen die Länder weniger zahlen als bisher geplant. Der Bund wird das Geld für die Fluthilfen komplett vorfinanzieren und dafür mehr Schulden machen. Betroffene in den Flutgebieten können nun aber mit einer raschen Auszahlung rechnen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil