14. Juni 2012

Bundesanwaltschaft fordert vier Jahre Haft für Verena Becker

Stuttgart (dpa) - Die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker soll nach dem Willen der Bundesanwaltschaft wegen Beihilfe zum Mord an Generalbundesanwalt Siegfried Buback ins Gefängnis. Die Vertreterin der Anklage beantragte vor dem Oberlandesgericht Stuttgart eine Freiheitsstrafe von vier Jahren und sechs Monaten. Becker habe bei der Entscheidung für das Attentat einen entscheidenden Tatbeitrag geleistet. An der unmittelbaren Ausführung des Attentats sei sie jedoch nicht beteiligt gewesen, so die Anklage.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil