26. Juli 2017

Bundesanwaltschaft will Plädoyer im NSU-Prozess fortsetzen

München (dpa) - Die Bundesanwaltschaft will heute ihr Plädoyer im Münchner NSU-Prozess fortsetzen. Insgesamt soll der Schlussvortrag rund 22 Stunden dauern, verteilt auf mehrere Tage. Gleich zu Beginn des Plädoyers gestern hatte Bundesanwalt Herbert Diemer erklärt, die Vorwürfe gegen die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe und vier Mitangeklagte hätten sich in allen wesentlichen Punkten bestätigt. Zschäpe sei «Mittäterin» an allen Morden, Bombenanschlägen und Raubüberfällen, die dem NSU angelastet werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil