17. Oktober 2012

Bundesbank: Deutsche bezahlen am liebsten bar

Frankfurt/Main (dpa) - Die Menschen in Deutschland bezahlen ihre Einkäufe noch immer am liebsten in bar. Zwar haben Girocard, Kreditkarte und Co. nach einer Studie der Deutschen Bundesbank in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Das Ende von Scheinen und Münzen ist für Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele aber nicht absehbar. Bei 53 Prozent der Ausgaben für Waren und Dienstleistungen verwenden Privatpersonen beim Einkauf Bargeld. Generell gilt: Je höher Einkommen und Bildungsniveau, umso eher greifen die Käufer zur Giro- und Kreditkarte.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil