22. August 2012

Bundesfinanzhof: Praxisgebühr nicht als Sonderausgabe abziehbar

München (dpa) - Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen können die Praxisgebühr bei der Einkommensteuer nicht geltend machen. Das hat der Bundesfinanzhof in München entschieden. Laut Einkommensteuergesetz könnten die Versicherungsbeiträge zwar als Vorsorge-Sonderausgaben abgezogen werden, wenn diese zur Erlangung des Versicherungsschutzes nötig sind. Bei der Praxisgebühr sei dies nicht der Fall, da der Versicherungsschutz unabhängig von der Zahlung gewährt werde.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil