22. August 2012

Bundesfinanzhof: Praxisgebühr nicht als Sonderausgabe abziehbar

München (dpa) - Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen können die Praxisgebühr bei der Einkommensteuer nicht geltend machen. Das hat der Bundesfinanzhof in München entschieden. Laut Einkommensteuergesetz könnten die Versicherungsbeiträge zwar als Vorsorge-Sonderausgaben abgezogen werden, wenn diese zur Erlangung des Versicherungsschutzes nötig sind. Bei der Praxisgebühr sei dies nicht der Fall, da der Versicherungsschutz unabhängig von der Zahlung gewährt werde.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil