24. März 2013

Bundespräsident Gauck gedenkt der Opfer deutscher Kriegsverbrechen

Rom (dpa) - Bundespräsident Joachim Gauck hat gemeinsam mit dem italienischen Staatschef Giorgio Napolitano an das Massaker deutscher Truppen im toskanischen Sant'Anna di Stazzema 1944 erinnert. Versöhnung sei ein Geschenk und meine auf keinen Fall Vergessen, sagte Gauck, der als erster Bundespräsident die Gedenkstätte besuchte. Es sei wichtig, dass die Fakten genannt würden und dass man danach Versöhnung gestalten könne. In Sant'Anna hatten SS-Truppen 1944 innerhalb weniger Stunden etwa 400 bis 500 Menschen getötet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil