15. Juni 2012

Bundesrat macht Druck für Benzinpreisbremse

Berlin (dpa) - Der Bundesrat hält die von der Bundesregierung geplante Überwachung der Benzinpreise für unzureichend. Die Länder forderten, zusätzlich eine Benzinpreisbremse zu etablieren. Die Tankstellenbetreiber sollen demnach ihre Preise einer Markttransparenzstelle melden. Am Folgetag sollen die Preise im Internet veröffentlicht werden und für 24 Stunden gelten. Klaus Picard, Hauptgeschäftsführer des Mineralölwirtschaftsverbandes, betonte, Erfahrungen aus anderen Ländern zeigten, dass solche Maßnahmen nicht zu niedrigeren Preisen führten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil