01. März 2013

Bundesrat stimmt für 8,50 Euro Mindestlohn

Berlin (dpa) - Der Bundesrat hat sich für die Einführung eines flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohnes von 8,50 Euro in der Stunde ausgesprochen. Ein von acht Ländern unterstützter Antrag erhielt erwartungsgemäß die Mehrheit der Stimmen. Auch das CDU-geführte und von einer großen Koalition regierte Saarland unterstützte den Vorstoß. Erstmals nach 1999 verfügen SPD, Grüne und Linkspartei wieder über eine eigene Mehrheit im Bundesrat. Union und FDP haben angekündigt, die Initiative im Bundestag stoppen zu wollen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil