01. Februar 2013

Bundesrat will Änderungen bei Punktereform für Verkehrssünder

Berlin (dpa) - Die geplante Reform des Punktesystems für Verkehrssünder soll nach Willen des Bundesrates nachgebessert werden. Im Konzept von Verkehrsminister Peter Ramsauer gebe es «grundlegenden Änderungsbedarf», so die Länderkammer. So sollte man für schwere Verstöße nicht 3 Punkte, sondern wie ursprünglich vorgesehen 1 oder 2 Punkten bekommen. Die Fristen zum Verfall von Punkten seien teils zu kurz, so dass «notorische Geschwindigkeits- täter profitieren» würden. Kern der Reformpläne ist eine einfachere Bewertung.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil