10. Oktober 2015

Bundesregierung: Wollen keine EU-Steuer für Flüchtlinge

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat einen Bericht zurückgewiesen, dem zufolge sie mit der EU-Kommission eine Art europäischen Flüchtlings-«Soli» erwägt. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte dazu: Die Regierung wolle weder Steuererhöhungen in Deutschland, noch die Einführung einer EU-Steuer. Zuvor hatte die «Süddeutsche Zeitung» berichtet, Berlin und Brüssel führten informelle Gespräche über die Finanzierung von Maßnahmen zum Stopp des Flüchtlingszuzugs. Der erwogene EU-«Soli» könne über einen Aufschlag auf die Mineralölsteuer oder die Mehrwertsteuer erhoben werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil