06. Februar 2015

Bundesregierung sieht keine Anzeichen für Durchbruch in Moskau

Berlin (dpa) - Vor dem Dreier-Gipfel zum Ukraine-Konflikt in Moskau hat die Bundesregierung die Erwartungen gedämpft. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte in Berlin: Es gebe keinerlei Anzeichen für einen Durchbruch. Am Nachmittag wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatschef François Hollande im Kreml mit Russlands Präsident Wladimir Putin zusammenkommen. Hollande sagte: Die angestrebte Feuerpause im Kriegsgebiet wäre nur ein Anfang zur Lösung des Konflikts. «Wir müssen eine umfassende Lösung suchen.»

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil