10. November 2014

Bundesregierung verteidigt Suche des BND nach IT-Sicherheitslücken

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat Medienberichte über die Zusammenarbeit des Bundesnachrichtendienstes mit der französischen Software-Sicherheitsfirma Vupen bestätigt. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums sagte, die Erkenntnisse aus der Zusammenarbeit seien vor allem für den Schutz der Regierungsnetze und nicht zur Weitergabe an Dritte erworben worden. Laut Medienberichten will der BND technisch aufrüsten, um künftig auch Verbindungen im Internet zu überwachen, die mit SSL und HTTPS verschlüsselt sind.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil