10. November 2013

Bundesregierung will fragliche Kunstwerke zügig veröffentlichen

Berlin (dpa) - Nach dem spektakulären Münchner Kunstfund dringt die Bundesregierung auf eine schnelle Aufklärung der Besitzverhältnisse. Die Bundesregierung werde zusammen mit den bayerischen Behörden die Herkunftsrecherche zu Kunstwerken aus der Sammlung Gurlitt zügig voranbringen. Das sagte Hagen Philipp Wolf - der Sprecher von Kulturstaatsminister Bernd Neumann - der dpa. Werke mit unklarer Erwerbsgeschichte würden dann «umgehend veröffentlicht», vorwiegend im Internet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil