04. März 2013

Bundesregierung will gegen Wucherzinsen der Krankenkassen vorgehen

Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr will Hunderttausenden säumigen Beitragszahlern in der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung aus der Schuldenfalle helfen. In der gesetzlichen Krankenversicherung sollen Wucherzinsen von bis zu 60 Prozent im Jahr abgeschafft werden, wie die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» schreibt. Für Privatversicherte sei ein preiswerter Notlagentarif in Planung, der nicht mehr als 100 Euro im Monat kosten solle.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil