25. Juni 2014

Bundesregierung will mehr Schutz vor Falschberatung bei Banken

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will Anleger besser vor Falschberatung schützen. Denkbar sei, die Beratungsprotokolle, die Banken und Versicherungen nach einem Anlagegespräch anfertigen müssen, zu standardisieren, «damit bestimmte Punkte in jedem Fall immer abgefragt und dokumentiert werden», sagte Justizstaatssekretär Gerd Billen der «Süddeutschen Zeitung». Auch sei denkbar, Beratungsgespräche generell aufzeichnen zu lassen. Damit reagiert das Justizministerium auf eine Studie, die morgen veröffentlicht werden soll. Danach sind Anleger oft kein Beratungsprotokoll erhalten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil